Gasanbieter ohne Schufa Auskunft 2017

Gasanbieter ohne Schufa Auskunft

Ob Kochen, Warmwasseraufbereitung oder Heizen: Gas kommt im Alltag häufiger zum Einsatz, als viele denken. Nicht selten erwarten den Verbraucher so am Ende des Jahres böse Überraschungen auf der Gasabrechnung. Um dies zu vermeiden, kann es sich lohnen, den Gasanbieter zu wechseln. Dies geht ganz einfach und unkompliziert, nachdem via Vergleichsrechner der beste Gasanbieter herausgesucht wurde. Doch kann auch ein Verbraucher mit einer schlechten Bonität den Energieanbieter wechseln? Gibt es Gasanbieter ohne Schufa? Hier sind hilfreiche Tipps und wichtige Antworten rund um das Thema Gas- und Stromanbieter trotz Schufa.

Gasanbieter ohne Schufa: Anbieter fürchten eine schlechte Zahlungsmoral

Es ist eine positive Sache, dass sich Verbraucher frei einen Gas- und Stromanbieter auswählen können. Doch gerade Personen mit negativem Schufa-Eintrag wird diese Auswahl erschwert. Viele von ihnen beziehen daher Energie von dem Grundversorger an ihrem Wohnort, der in der Versorgungspflicht steht. Alternative Gasanbieter hingegen müssen einen Vertragsantrag nicht annehmen. Einige von ihnen informieren sich vorab bei der Schufa über den jeweiligen Verbraucher. Ist seine Schufa-Score niedrig, lehnen sie ihn lieber ab. Sie fürchten eine schlechte Zahlungsmoral. Es gibt jedoch auch für Verbraucher mit schlechter Bonität und negativem Schufa-Eintrag die Möglichkeit, zu einem Gasanbieter ohne Schufa zu wechseln.

Gasanbieter ohne Schufa: die Chancen auf einen Anbieterwechsel erhöhen

Einen Gasanbieter ohne Schufa auszumachen, ist auf den ersten Blick gar nicht so einfach. Durch ein geschicktes Vorgehen können ebenfalls Verbraucher Gas und Strom ohne Schufa beziehen und so von günstigeren Energiepreisen profitieren. Grundsätzlich gibt es dafür vier Möglichkeiten:

  • Vorkasse
  • Kaution
  • Pakettarife
  • persönliches Gespräch

Gas- und Stromanbieter trotz Schufa: Vorkasse als Option

günstige Gasanbieter ohne Schufa

Vorkasse bedeutet nichts anderes, als dem Energielieferanten im Vorhinein den geschätzten Verbrauch zu bezahlen. Dies kann der Verbrauch für ein halbes oder für ein ganzes Jahr sein. Der Vorteil für den Gasanbieter ohne Schufa liegt auf der Hand: Er geht kein Risiko ein, da er bereits das Geld für den geschätzten Verbrauch hat. Sollte der Betrag darüberliegen, kommt es zur Nachzahlung. Ist zu viel gezahlt worden, lässt sich der Betrag mit der nächsten Rechnung verrechnen. Für den Verbraucher hat diese Variante den Vorteil, dass er zu einem preiswerten Gasanbieter trotz Schufa-Eintrag wechseln darf.

Gasanbieterwechsel: Kaution als Optionen für Verbraucher mit Schufa-Eintrag

Nicht zu verwechseln mit der Vorkasse ist die Kaution. Hierbei handelt es sich um einen Geldbetrag, der nicht zur Begleichung von einer Rechnung dient. Er ist lediglich eine Sicherheit für den Gasanbieter und wird nur genutzt, sollte der Konsument nicht zahlen. Einigen Kunden gefällt diese Option nicht, da quasi totes Kapital beim Energielieferanten liegt. Sollte dieser insolvent gehen, kann es zudem schwer sein, wieder an die Kaution heranzukommen.

Gasanbieter ohne Schufa dank Pakettarifen

Pakettarife bzw. kWh-Pakete bieten immer mehr Energielieferanten an. Der Kunde bucht im Voraus ein bestimmtes Energiekontingent, welches er im Monat verbrauchen kann. Einheiten, die er nicht nutzt, verfallen. Wird mehr verbraucht, werden Nachzahlungen fällig. Diese Variante lohnt sich vor allem für Konsumenten, die ihren Verbrauch sehr gut abschätzen können. Wer nämlich weniger als im Paket fixiert verbraucht, zahlt drauf. Wird von Anfang an ein zu geringer Verbrauch einkalkuliert, überraschen am Ende des Jahres hohe Nachzahlungen den Kunden.

Direktkontakt mit dem Gasanbieter

Schufa-Eintrag ist nicht gleich Schufa-Eintrag. Dies wissen auch die Sachbearbeiter von Energielieferanten, wenn sie Vertragsanfragen bearbeiten. Leider erhalten sie jedoch von der Schufa nicht eine detaillierte Auskunft darüber, was genau hinter der negativen Bonität steckt. Während ein laufendes Insolvenzverfahren und die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung einen Gasanbieterwechsel sehr schwierig gestalten können, kann er bei einem negativen Schufa-Eintrag aufgrund bereits beglichener Zahlungsversäumnisse unproblematisch sein. Im Zweifelsfall hilft ein ehrliches Gespräch, um den Gasanbieter ohne Schufa von einem Vertragsabschluss zu überzeugen. Stets ist hierbei zu bedenken: Der Gasanbieter ohne Schufa steht nicht in der gesetzlichen Pflicht, jeden Verbraucher als Kunden aufzunehmen.

Habe ich einen negativen Schufa-Eintrag?

Verbraucher, die sich dies fragen, haben vermutlich keinen negativen Schufa-Eintrag. Wer diesen hat, ist in der Regel darüber informiert worden. Um einen schlechten Schufa-Score zu erhalten, müssen folgende Dinge passiert sein:

  • mindestens zwei schriftliche Mahnungen über offene Forderungen
  • Zeitabstand zwischen den Mahnungen von mindestens vier Wochen
  • in einer der Mahnungen Ankündigung des negativen Schufa-Eintrags
  • Forderungen dürfen nicht bestritten worden sein

Hin und wieder können natürlich auch Fehler bei der Schufa passieren. Einträge können falsch sein oder sie hätten bereits gelöscht werden müssen. Um dies zu überprüfen, gibt es nur eine Möglichkeit: die Direktanfrage bei der Schufa um Selbstauskunft. Der Gesetzgeber hat geregelt, dass diese jedes Jahr einmal kostenfrei erfolgen kann.

Wie finde ich den besten Gasanbieter ohne Schufa?

Bester Gasanbieter ohne Schufa im Vergleich

Der Weg zum besten Gasanbieter ohne Schufa ist ganz einfach. Anstelle sich durch die Angebotsprospekte von zahlreichen Energielieferanten zu wühlen, wird unser Gasanbieter Vergleichsrechner genutzt. Mithilfe des Vergleichsrechners lassen sich die aktuellen Gastarife schnell, übersichtlich und objektiv miteinander vergleichen. Um den Vergleichsrechner zu nutzen, sind nur drei Angaben erforderlich:

  • Postleitzahl
  • Verbrauch bzw. Haushaltsgröße
  • geschätzter Energieverbrauch pro Jahr

Aufbauend auf diesen Daten erhält der Interessent eine Liste mit möglichen alternativen Energieanbietern sowie ihren Konditionen. Wer mag, kann die Suchergebnisse nun über weitere Filter noch spezifizieren. Um einen Gas- und Stromanbieter ohne Bonitätsprüfung zu erhalten, empfiehlt es sich, Angebote mit Vorkasse, Pakettarifen oder Kaution in die engere Wahl zu nehmen. Wie oben erwähnt, erhöhen diese Optionen die Chancen immens, zu einem günstigen Gas- und Stromanbieter trotz Schufa zu wechseln. → Stromanbieter wechseln

Extratipp für die Gasanbieterwahl: lange Preisgarantie

Aufmerksame Verbraucher sind sich darüber bewusst, dass die Gaspreise nicht konstant bleiben. Aus diesem Grund können sie von einem Gasanbieterwechsel profitieren. Jedoch kann es natürlich auch passieren, dass die Gaspreise erhöht werden. Um sich in den ersten Monaten nach Vertragsabschluss davor zu schützen, sollten Tarife mit Preisgarantie genutzt werden. Sie sollten zumindest die Erstvertragslaufzeit abdecken, um vor bösen Überraschungen geschützt zu sein. Die tatsächlichen Energiepreise machen allerdings nur einen Teil der Kosten aus. Wenn beispielsweise die Steuern steigen, darf der Energielieferant diese Kosten an den Kunden weitergeben. Doch Kostenerhöhungen sind keine Einbahnstraße, der der Verbraucher ausgeliefert ist. Kunden dürfen das Sonderkündigungsrecht nutzen und sich gegebenenfalls einen neuen Anbieter suchen.

Tipps zum Thema Boni

Wer den Vertragsrechner ausprobiert, wird schnell sehen, dass einige Gasanbieter mit Boni locken. Dabei handelt es sich entweder um einen Sofortbonus oder um einen Neukundenbonus. Diese Boni können mit einem Wert von 15 % der Rechnungssumme hoch sein und somit einen großen Anreiz darstellen. Nicht selten sind sie allerdings mit Tarifen verknüpft, die aufgrund der Auszahlung nur im ersten Jahr preiswert sind. Danach können die Tarife höher als bei anderen Gasanbietern ohne Boni sein. Verbraucher sollten daher Gastarife mit Boni nur auswählen, wenn sie dazu bereit sein, vor Ablauf eines Jahres eventuell den Gaslieferanten erneut zu wechseln.

Bei Interesse Online-Antrag stellen

Nachdem per Vergleichsrechner der beste Gasanbieter ohne Schufa ausfindig gemacht wurde, erfolgt das Ausfüllen des Online-Antrags. Dies ist ganz einfach und braucht nur wenig Zeit. Nach einigen Tagen erhält der Interessent die Antwort, ob er zum neuen Gasanbieter ohne Schufa wechseln kann oder nicht. Eines ist hierbei jedoch zu beachten: Verbraucher mit schlechter Bonität sollten den Online-Antrag auf Gasanbieterwechsel nicht zu häufig stellen, da dieses Verhalten eventuell der Schufa übermittelt wird und sich negativ auf die Schufa-Score auswirken kann. Wer nach drei Online-Anträgen immer noch eine Ablehnung erhält, sollte nun anders vorgehen. Ein Anruf beim Wunschanbieter oder eine Anfrage nach den Konditionen über das Kontaktformular sind nun ratsam. Sie werden nicht als konkreter Antrag gewertet, wodurch sie keinen Einfluss auf den Schufa-Score nehmen.

Lohnt sich ein Gasanbieterwechsel überhaupt?

Gasanbieter trotz Schufa wechseln

Auf diese Frage kann es keine pauschale Antwort geben. Entscheidend ist, welcher Gasanbieter derzeit genutzt wird. Grundsätzlich kann jedoch festgehalten werden, dass mit einem preiswerten Energielieferanten pro Jahr Einsparungen von mehreren Hundert Euro möglich sind. Der Grund für diese erheblichen Preisunterschiede ist der immense Wettbewerb auf dem Energiemarkt. Experten raten, circa alle sechs bis zwölf Monate einen Gastarifvergleich mithilfe des Vergleichsrechners durchzuführen.

Und was ist mit Biogas und Klimatarifen?

Der Vergleichsrechner schließt in seiner Auswahl nicht nur die günstigsten Gasanbieter ohne Schufa ein, sondern auch Angebote für Biogas und Klimatarife. Bei Biogas handelt es sich um eine Energie, die in Teilen oder zu 100 % aus erneuerbaren Energieanlagen kommt. Dabei kann es sich beispielsweise um Biogasanlagen handeln. Derzeit ist der Markt an Biogas jedoch noch sehr gering. Er hat einen Marktanteil von circa einem Prozent. Klimatarife können ebenfalls zum Umweltschutz beitragen. Ihre Anbieter gleichen die durch die Gasproduktion entstandene CO2-Menge durch Klimaschutzprojekte aus. Dazu kann unter anderem das Aufforsten von Wäldern gehören. Verbraucher wird es erstaunen, dass in einigen Regionen diese Energievarianten sogar am preiswertesten sind. Ein Öko-Tarif kann daher auch aus Kostengründen sinnvoll sein. → Ökostrom ohne Schufa

Fazit: Wechsel zu Gasanbieter ohne Schufa zahlt sich aus

Wer eine schlechte Bonität besitzt, muss nicht auf die Möglichkeit verzichten, durch einen Gasanbieterwechsel wertvolle Einsparungen im Jahr zu erzielen. Wichtig ist zu wissen, dass ein Vergleichsrechner die Basis für die Findung eines preiswerten Gasanbieters ohne Schufa ist. Zudem sollten die oben aufgeführten Tipps beherzigt werden, damit der Gasanbieterwechsel trotz schlechter Bonität überhaupt klappt. Geschickt vorgegangen wird so mancher Verbraucher erstaunt sein, wie viel Geld er im Jahr künftig sparen kann.

 

Weitere News: